Volvo forciert elektrifizierte Bussysteme bei der C40-Weltgipfelkonferenz in Mexiko-Stadt

Göteborg / Mexiko-Stadt, 01.12.2016. Vom 30. November bis 2. Dezember 2016 findet in Mexiko-Stadt die Gipfelkonferenz 2016 der Bürgermeister aus den C40-Städten statt. Der „C40 Mayors Summit“ lenkt große internationale Aufmerksamkeit auf die weltweit steigenden Anforderungen an attraktive Personenbeförderung und effiziente ÖPNV-Systeme. Die Volvo Bus Corporation rückt den Nutzen der Elektromobilität ins Rampenlicht. Nahezu zeitgleich hat die Volvo Bus Corporation in Rio de Janeiro den größten Bus der Welt vorgestellt.

Volvo forciert elektrifizierte Bussysteme bei der C40-Weltgipfelkonferenz in Mexiko-Stadt

Das Foto zeigt Håkan Agnevall, Präsident der Volvo Bus Corporation, mit den Bürgermeistern Eduardo Paes (Rio de Janeiro), Anne Hidalgo (Paris), Eric Garcetti (Los Angeles), Miguel Ángel Mancera (Mexiko- Stadt) und Honorable Wong (Hongkong) bei der Gipfelkonferenz 2016 der Bürgermeister aus den C40-Städten in Mexiko-Stadt (von links nach rechts).

Volvo forciert elektrifizierte Bussysteme bei der C40-Weltgipfelkonferenz in Mexiko-Stadt

Volvos Botschafter für die Elektromobilität im ÖPNV bei der Gipfelkonferenz 2016 der Bürgermeister aus den C40-Städten in Mexiko-Stadt ist Håkan Agnevall, Präsident der Volvo Bus Corporation.

Bei der historischen Gipfelkonferenz der Bürgermeister aus den C40-Städten treffen sich derzeit die Stadtoberhäupter aus aller Welt in Mexiko, um über die künftige

Verringerung der CO2-Emissionen zu diskutieren. Die Verschmutzung der Außenluft ist heute die Haupttodesursache in der Welt1. Es wird erwartet, dass sich die Todesrate

durch Luftverschmutzung verdoppeln wird, bedingt durch den Anstieg der Bevölkerungszahl in den Städten und die Zunahme der Kraftfahrzeuge weltweit, deren Zahl sich bis zum Jahr 2050 voraussichtlich auf rund zwei Milliarden erhöhen wird2.

Die Werte der Außenluftverschmutzung sind dramatisch gestiegen. Bereits im März 2016 hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) davor gewarnt, dass die Werte in den vergangenen fünf Jahren weltweit um acht Prozent angestiegen sind3. Milliarden von Menschen sind schädlichen Abgasen ausgesetzt, und die Luftverschmutzung fordert heute über drei Millionen Todesopfer pro Jahr. Insgesamt sind dies mehr Todesfälle, als durch Malaria und HIV/Aids verursacht werden4.

Im Anschluss an die UN-Weltklimakonferenz 2015 in Paris (COP 21) haben sich jetzt die Bürgermeister aus aller Welt in Mexiko-Stadt versammelt, um über die wachsende Krise infolge des Klimawandels zu diskutieren. Sie werden dort auf die sofortige Ergreifung von Maßnahmen zur Reduzierung der inakzeptablen Luftverschmutzungswerte drängen, von denen sich vor allem die städtischen Ballungsgebiete bedroht sehen. Drei Tage lang werden Akademiker, Städteplaner und eine Vielzahl von Experten über Energieeffizienz, CO2-arme Verkehrsträger, Klimaanpassungsfähigkeit und viele andere aktuelle Nachhaltigkeitsthemen diskutieren.

Es wird geschätzt, dass die Zahl der in den globalen Großstädten zu erwartenden Busfahrten bis zum Jahr 2030 um nahezu 50 Prozent zunehmen wird5. Damit verbunden ist die Hoffnung, dass sich dadurch die Anzahl der privat genutzten Pkw auf den Straßen verringern wird. Busse legen im Linienverkehr jedoch bis zu zehnmal längere Strecken zurück als durchschnittliche Pkw, wodurch die von ihnen verursachten Emissions- belastungen wesentlich stärker ansteigen werden6. Dies trifft insbesondere auf diejenigen Fahrzeuge zu, die nur mangelhaft gewartet sind und dringend ersetzt werden sollten.

Volvo hat bis heute rund 3000 Hybrid- und Elektrobusse weltweit ausgeliefert, und ihre Anzahl wächst ständig. Die meisten dieser Fahrzeuge sind in Großbritannien, Kolum- bien, Schweden, Spanien und Deutschland eingesetzt. Erst vor wenigen Tagen hat der schwedische Hersteller auch den weltgrößten Bus bei der Messe FetransRio in der brasilianischen Stadt Rio de Janeiro vorgestellt. Das Fahrzeug ist in Brasilien entwickelt worden mit dem Ziel, höchste Anforderungen an moderne BRT-Schnellbussysteme zu erfüllen: Der neue Doppelgelenkbus Gran Artic 300 ist 30 m lang. Er kann bis zu

300 Fahrgäste befördern und ersetzt drei herkömmliche Standardbusse. In den BRT- Systemen soll der Gran Artic 300 eine effizientere Fahrgastbeförderung bei einer gleichzeitigen Reduzierung der Busflottengröße und der Schadstoffemissionen ermöglichen.

Großstädte werden gedrängt, Elektromobilitätslösungen für den Öffentlichen Personennahverkehr zu übernehmen und einzusetzen. Dabei sollen sie verstärkt Elektrofahrzeuge und Hybridfahrzeuge in ihre Planungen mit einbeziehen. Im vergangenen Jahr haben 26 Großstädte weltweit die C40 Clean Bus Declaration (Erklärung Sauberer Omnibus) unterzeichnet und sich darin verpflichtet, einen Teil ihrer Stadtbusflotten auf „saubere“ Fahrzeuge umzustellen. Wenn alle 26 Großstädte die Gesamtheit ihrer Fahrzeugflotten auf emissionsarme LEV-Fahrzeuge (Low Emission Vehicles) umstellen würden, könnte pro Jahr ein Ausstoß von 2,8 Millionen Tonnen Treibhausgasen vermieden werden – das entspricht einem Gegenwert von fast 590 000 stillgelegten Pkw7.

Håkan Agnevall, Präsident der Volvo Bus Corporation, erklärt: „Großstädte rund um den Erdball unternehmen jetzt positive Schritte, um die Lösung der globalen Transport- und Verkehrsprobleme durch die Einführung von emissionsreduzierten LEV-Systemen nachhaltig anzugehen. Da sie sowohl umweltfreundlich als auch attraktiv, sauber und komfortabel sind, glauben wir, dass in elektrifizierten Bussystemen eindeutig die Zukunft des Öffentlichen Personennahverkehrs in den Städten der Welt zu sehen ist.“

Moderne elektrische Busse sind außerdem geräuscharm und lassen sich mit weiteren Serviceangeboten einschließlich WLAN ausstatten. Die neuesten Innovationen bei den vollelektrischen Bussen erlauben nicht zuletzt auch neue und nachhaltig zukunftsweisende Gestaltungsmöglichkeiten und Anwendungsbereiche für Städteplaner, beispielsweise die Einrichtung von Bushaltestellen im Innenraum von Bibliotheken oder Freizeitcentern.

Weitere Informationen, Interview-Vereinbarungen mit Håkan Agnevall, Präsident der Volvo Bus Corporation, sowie TV-Footagematerial zu den redaktionellen Inhalten dieser Veranstaltung erhalten Sie von:

Emma Tills, Ogilvy Public Relations M: +44 (0) 7899 994 624
E: emma [dot] tills [at] ogilvy [dot] com

Fußnoten und Hinweise an die Redaktionen:

1https://www.theguardian.com/world/2016/nov/01/madrid-poised-to-restrict-cars-in-city-centre-amid-air-pollution-fears

2http://www.c40.org/blog_posts/cities-are-leading-an-electric-bus-revolution

3https://www.theguardian.com/world/2016/nov/01/madrid-poised-to-restrict-cars-in-city-centre-amid-air-pollution-fears

5http://www.c40.org/blog_posts/cities-are-leading-an-electric-bus-revolution

6http://www.c40.org/blog_posts/cities-are-leading-an-electric-bus-revolution

7http://www.c40.org/blog_posts/cities-are-leading-an-electric-bus-revolution

Volvo forciert elektrifizierte Bussysteme bei der C40-Weltgipfelkonferenz in Mexiko-Stadt

40 Tonnen weniger CO2 pro Jahr und leise: Der Volvo Elektro- Hybridbus ist beim C40 Mayors Summit 2016 im Fokus des internationalen Interesses.

Über die Volvo Bus Corporation:
Die Volvo Bus Corporation (VBC) ist einer der weltweit führenden Hersteller von großen Linien- und Reisebussen. Die Produktpalette umfasst Komplettfahrzeuge, Busfahrgestelle, busspezifische Auf- und Ausbaulösungen, Systemlösungen für die

Personenbeförderung im ÖPNV der globalen Ballungsräume, Leasing- und Finanzierungs-Konzepte sowie Service- und Wartungsverträge. Die Volvo Bus Corporation ist Teil der Volvo Group, einem der weltweit führenden Hersteller von Lkw, Omnibussen und Baumaschinen, Antriebssystemen für maritime und industrielle Anwendungen, Komponenten für die Luft- und Raumfahrt sowie Service- und Dienstleistungen. Der Volvo-Konzern bietet darüber hinaus beispielhafte Komplettlösungen im Finanzierungs- und im Servicesektor.

Weitere Einzelheiten zu BRT-Schnellbussystemen:
Weltweit nutzt eine geschätzte Zahl von 31,7 Millionen Fahrgästen jeden Tag BRT- Systeme. Durch speziell für sie reservierte Sonderfahrspuren und den Einsatz von Bussen mit höherer Personenbeförderungskapazität verbinden sie die Kapazität und Geschwindigkeit einer Straßenbahn oder eines Stadtbahnsystems mit den niedrigeren Kosten und der hohen Flexibilität eines Bussystems.

Weitere Einzelheiten zu elektrifizierten Bussystemen:
Die Volvo Bus Corporation produziert drei Arten von elektrifizierten Bussystemen: Zum einen handelt es sich um Hybridbusse, bei denen eine Batterie beim Bremsvorgang durch Rekuperation aufgeladen wird und dann den Bus antreiben kann. Zum anderen ist es der Elektro-Hybridbus, der zum Laden via Plug-In-Technologie ans Netz geht, jedoch zudem auch mit einem kleinen Range-Extender-Dieselmotor zur Vergrößerung der Reichweite für besonders lange Fahrstrecken ausgestattet ist. Der dritte Bustyp ist die vollelektrische Antriebsvariante.

Umweltverschmutzung und menschliche Gesundheit:
Der CO2-Ausstoß beeinflusst die menschliche Gesundheit nicht direkt, wohl aber der Klimawandel. Allerdings haben andere Schadstoffemissionen von Fahrzeugen und Verkehr durchaus negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit. Besonders schädlich sind hierbei die Rußpartikel-, Feinstaub- und Stickoxid-Emissionen.

Rußpartikel- oder Feinstaubemissionen (PM) sind mikroskopisch kleine Teilchen, die in der Luft schweben. Ein Teil der Feinstaubpartikel kann durch deren geringe Größe bis in die Lunge und in die Blutgefäße gelangen. Durch ihr Eindringen in den Blutkreislauf erhöhen sie die Gefahr von Herzinfarkten und Lungenkrebs in Verbindung mit weiteren gesundheitlichen Problemen.

Stickoxide (NOx) können zur Beeinträchtigung der Gesundheit führen, wenn Personen ihnen in hoher Konzentration oder über längere Zeiträume hinweg ausgesetzt sind. Stickoxide werden mit einer erhöhten Zahl von Atemwegserkrankungen und mit Problemen der Lungenfunktion in Verbindung gebracht.

Weitere Einzelheiten zur Gipfelkonferenz der C40-Bürgermeister:
Mexiko-Stadt wurde als Gastgeber der sechsten, alle zwei Jahre stattfindenden Gipfelkonferenz der C40-Bürgermeister ausgewählt, die vom 30. November bis zum 2. Dezember 2016 stattfindet. Der Gipfel bringt die C40-Bürgermeister sowie hunderte von Experten und Verantwortungsträgern für Städteplanung und Nachhaltigkeit aus aller Welt zusammen, um städtische Lösungen gegen den Klimawandel voranzubringen und die Führungsrolle von Großstädten bei der Bekämpfung des Klimawandels ins Rampenlicht zu rücken. In diesem Rahmen finden zahlreiche datengestützte Podiumsdiskussionen und Arbeitssitzungen statt, in denen ein Austausch von Informationen zwischen den Städten zu den von ihnen initiierten Aktionen, Projekten, Strategien und Programmen gegen den Klimawandel und seine Auswirkungen stattfindet. Zu den auf der Agenda stehenden Themen zählen unter anderem die Energieeffizienz von Gebäuden, CO2-arme Verkehrsträger, ökologisches „grünes“ Wachstum und die Stärkung der Widerstandsfähigkeit gegen Klimaschwankungen und Klimawandel.

Ergänzende Informationen und Fotomaterial erhalten Sie von:

Pressekontakt:
Karin Weidenbacher; PR-KommunikationsWelt; Ernst-Haußmann-Weg 2;
D-73119 Zell unter Aichelberg
Tel.: +49 (0)7164 799 91 75; Fax: +49 (0)7164 799 91 74;
E-Mail: kw@pr-kommunikationswelt.de 

Unternehmenskontakt:
Anke Chapman; Volvo Busse Deutschland GmbH; Marketing; Oskar-Messter-Str. 20;
D-85737 Ismaning
Tel.: +49 (0)89 800 74 552; Fax: +49 (0)89 800 74 551;
E-Mail: anke.chapman@volvo.com