90 Elektro-Hybridbusse und 12 Ladestationen für den elektrifizierten ÖPNV in Namur und Charleroi

Ismaning / Göteborg / Belgien, 20.02.2017. Die Volvo Bus Corporation hat ihre bislang größte Bestellung im Bereich effizienter Komplettlösungen für den elektrifizierten Busverkehr erhalten. Die belgischen Großstädte Charleroi und Namur haben zusammen 90 Elektro-Hybridbusse des Typs Volvo 7900 Electric Hybrid sowie 12 Ladestationen bestellt. Käufer ist die belgische ÖPNV- Betreibergesellschaft TEC Group. Die Ladestationen werden von ABB geliefert.

90 Elektro-Hybridbusse und 12 Ladestationen für den elektrifizierten ÖPNV in Namur und Charleroi

Insgesamt 90 Elektro-Hybridbusse des Typs Volvo 7900 Electric Hybrid und 12 OppCharge-Ladestationen von ABB hat die belgische ÖPNV-Betreibergesellschaft TEC Group bestellt. Die Elektro-Hybridbusse sollen im Linienverkehr der Städte Charleroi und Namur eingesetzt werden.

Das belgische Nahverkehrsunternehmen Transport en Commun, kurz TEC Group, betreibt den Öffentlichen Personennahverkehr in der Region Wallonien des Königreichs Belgien. Die Bestellung umfasst 55 Elektro-Hybridbusse für die Stadt Charleroi und weitere 35 Elektro-Hybridbusse, die zum Einsatz in der Stadt Namur bestimmt sind.

ABB wird vier Ladestationen nach Charleroi und acht Ladestationen nach Namur liefern. Die Lieferung und Inbetriebnahme werden im Herbst des Jahres 2017 erfolgen. Nach der Auslieferung der 90 neuen Elektro-Hybridbusse und der 12 Ladestationen werden insgesamt 101 Volvo Elektro-Hybridbusse und 15 ABB-Ladestationen bei der TEC Group in Betrieb sein.

„Das ist äußerst erfreulich und begrüßenswert! Diese Bestellung ist ein neuer Meilenstein auf unserem Weg hin zur Elektromobilität und bestätigt die Wettbewerbsfähigkeit unseres Angebots. Wie wir feststellen können, entscheiden sich immer mehr Städte in aller Welt für den elektrifizierten Stadtbusverkehr, um damit gegen schlechte Luftqualität und Verkehrslärm vorzugehen. Die gemeinsame OppCharge-Schnittstelle zur Schnellladung von Bussen und Lkw gewinnt dabei immer mehr an Bedeutung. Die Verwendung einer gemeinsamen Schnittstelle durch viele Hersteller wird den Übergang zur Elektromobilität in den Städten der Welt erleichtern”, so Håkan Agnevall, Präsident der Volvo Bus Corporation.

Namur: Elf Elektro-Hybridbusse bereits seit Januar 2017 im ÖPNV-Einsatz
Der Kunde und Betreiber, die TEC Group, hat bereits im vergangenen Jahr insgesamt elf Elektro-Hybridbusse Volvo 7900 Electric Hybrid zusammen mit Ladestationen für den ÖPNV-Linieneinsatz in Namur bestellt. Dieses System ist im Januar 2017 in Betrieb genommen worden. Sobald die 35 jetzt neu für den Einsatz in Namur bestellten Elektro- Hybridbusse auf der Straße sind, werden 90 Prozent des Öffentlichen Personennahverkehrs in dieser Stadt elektrifiziert sein.

TEC Group führend bei Einführung der Hybridtechnologie im ÖPNV
„Als ÖPNV-Betreibergesellschaft ist die TEC Group natürlich äußerst stolz darauf, bei der Steigerung der Energieeffizienz ihrer Fahrzeugflotte führend zu sein. Diese strategische Investition wird einen bedeutenden Anteil an der Verbesserung der Lebensqualität in den Stadtzentren haben und es der Region Wallonien ermöglichen, ihre umweltpolitischen Ziele zu erreichen. Die Hybridtechnologie ist heutzutage der beste Kompromiss zwischen betrieblichen Zwängen und der Energieeffizienz für Stadtbusse”, sagt Vincent Peremans, Geschäftsführender Direktor der TEC Group.

Elektro-Hybridbusse plus OppCharge-Ladesystem senken Energieverbrauch
Die Elektro-Hybridbusse von Volvo und die Schnellladesysteme von ABB basieren auf einer gemeinsamen Schnittstelle mit der Bezeichnung OppCharge. Diese Ladestationen können auch von elektrifizierten Bussen anderer Fahrzeughersteller genutzt werden. OppCharge wird derzeit als gemeinsame Schnittstelle in über zwölf Ländern eingeführt.

Der Elektro-Hybridbus Volvo 7900 Electric Hybrid fährt rund 70 Prozent einer Linienstrecke im elektrischen Fahrmodus, also lärmarm und emissionsfrei. Die Wiederaufladung der Batterien an den Ladestationen dauert jeweils drei bis vier Minuten und erfolgt über ein Zwischenladungssystem, das unter der Bezeichnung „Opportunity Charging“ bekannt ist. Der Volvo 7900 Electric Hybrid verbraucht bis zu 60 Prozent weniger Energie im Vergleich zu entsprechenden Omnibussen mit Dieselantrieb. Elektro-Hybridbusse von Volvo werden bereits heute erfolgreich in Großstädten wie Göteborg, Stockholm, Hamburg, Luxemburg, Namur und Curitiba eingesetzt.

90 Elektro-Hybridbusse und 12 Ladestationen für den elektrifizierten ÖPNV in Namur und Charleroi

Die Schnellaufladung der 90 neuen Elektro-Hybridbusse des Typs Volvo 7900 Electric Hybrid mit 12 Metern Länge wird in den belgischen Städten Charleroi und Namur an 12 OppCharge-Ladestationen von ABB erfolgen.

 

Elektro-Hybridbus Volvo 7900 Electric Hybrid

  • Rein elektrischer Fahrbetrieb auf rund 70 % der Streckenlänge.
  • Im elektrischen Fahrmodus fährt der Elektro-Hybridbus geräuscharm und emissionsfrei.
  • Der Elektro-Hybridbus verbraucht bis zu 60 % weniger Energie als ein vergleichbarer Dieselbus.
  • 75–90 % geringere CO2-Emissionen1 als ein konventioneller Dieselbus; dies ist abhängig von der verwendeten Kraftstoffart.
  • Ausrüstung mit einem 150-kW-Elektromotor, einer leistungsstarken Lithium- Ionen-Eisenphosphat-Batterie und einem Dieselmotor mit 177 kW/240 PS.
  • Die Schnellladung der Batterien ist an einer oder an beiden Endhaltestellen der Buslinie möglich. Die Aufladezeit dauert lediglich drei bis vier Minuten.

1Diese Angaben sind die durchschnittliche Ersparnis pro Jahr im Vergleich zu einem Bus mit Euro-6-Dieselmotor auf einer europäischen Referenz-Linienstrecke mit einer Distanz von rund

9,6 km zwischen zwei Ladestationen; der CO2-Anteil im elektrischen Betrieb bemisst sich wie bei den Pkw und unter der Prämisse einer nicht-fossilen Stromerzeugung.

OppCharge (Opportunity Charging)-Ladestation von ABB

  • Zwischenladung: offene Schnittstelle zwischen Ladestation und Fahrzeugen, basierend auf dem CCS-Standard der Pkw-Industrie für Elektrofahrzeuge.
  • Ladeleistung 150 kW, 300 kW oder 450 kW.
  • Der Pantograf ist in die Ladesäule integriert. Der Volvo 7900 Electric Hybrid verfügt über auf dem Dach montierte Ladeschienen mit einem geringen Gewicht. Dies ist eine kosteneffiziente und zugleich gewichtsparende Lösung.
  • Konduktive Ladung. Datenaustausch zwischen Bus und Ladestation über WLAN.

Weitere Informationen zu OppCharge stehen im Internet unter folgender Adresse zur Verfügung: www.oppcharge.org

Ergänzende Informationen und Fotomaterial erhalten Sie von:

Pressekontakt:
Karin Weidenbacher; PR-KommunikationsWelt; Ernst-Haußmann-Weg 2;
D-73119 Zell unter Aichelberg
Tel.: +49 (0)7164 799 91 75; Fax: +49 (0)7164 799 91 74;
E-Mail: kw [at] pr-kommunikationswelt [dot] de

Unternehmenskontakt:
Anke Chapman; Volvo Busse Deutschland GmbH; Marketing; Oskar-Messter-Str. 20;
D-85737 Ismaning
Tel.: +49 (0)89 800 74 552; Fax: +49 (0)89 800 74 551;
E-Mail: anke [dot] chapman [at] volvo [dot] com