Volvo-Busse sind „Best Bus“ in vier Kategorien: Vier erste Plätze bei den ETM Awards 2019

Ismaning/Stuttgart, 27.06.2019. In der Omnibus-Importwertung der ETM Awards 2019 haben die Volvo-Busse kräftig abgeräumt: Im feierlichen Rahmen der Preisverleihung sind sie von den Lesern der Fachzeitschriften „lastauto omnibus“, „trans aktuell“ und „Fernfahrer“ zum „Best Bus“ in den Kategorien „Stadtlinienbusse“ (Volvo 7900 H/LAH/EH), „Überlandbusse“ (Volvo 8900) und „Reisehochdecker“ (Volvo 9900) gekürt worden. Auch in der neuen Kategorie „Elektrobusse“ konnte der vollelektrische Volvo 7900 E auf Anhieb den Platz 1 als „Best Bus“ für sich verbuchen.

thomas

Vierfach mit Platz 1 ausgezeichnet wurden die Stadt-, Überland-, Reise- und Elektrobusse von Volvo bei der Verleihung der ETM Awards 2019 des Stuttgarter ETM-Verlags in der Importwertung der Kategorie „Best Bus“. Die Fotos zeigen Thomas Hartmann, Geschäftsführer Volvo Busse Deutschland GmbH, bei der Preisübergabe „Best Bus“ für den neuen Reisehochdecker Volvo 9900 (Foto oben; Fotohinweis: Jacek Bilski) und mit allen vier ETM Awards der Leserwahl des Jahres 2019 (Foto unten; Fotohinweis: Mario P. Rodrigues).

thomas

Die feierliche Preisverleihung der Leserwahl fand am 26. Juni 2019 im Kursaal Bad Cannstatt in Stuttgart statt. Thomas Rosenberger, Chefredakteur der Zeitschriften lastauto omnibus und Werkstatt aktuell sowie der Internet-Kanäle eurotransportTV und eurotransport.de, hat die vier Preise in der Importwertung der Kategorie „Best Bus“ an Thomas Hartmann, Geschäftsführer Volvo Busse Deutschland GmbH, übergeben. Der Abstand zum jeweils Zweitplatzierten lag bei 7,7 (Volvo 9900), 7,4 (Volvo 8900) und 3,3 Prozent (Volvo 7900 H/LAH/EH). In der 2019 erstmals zur Wahl gestellten Kategorie „Elektrobusse“ konnte Volvo die Leser bereits auf Anhieb mit einem Vorsprung von 8,8 Prozent für den vollelektrischen Volvo 7900 E überzeugen.

„Wir freuen uns sehr, dass die Leser neben der Stilikone Volvo 9900 aus unserer neuen Reisebus-Generation auch ein Zeichen für nachhaltige Elektromobilität im Stadtverkehr gesetzt haben“, so Thomas Hartmann. „Die Auszeichnung mit vier ersten Plätzen zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, und dass die Werte, für die Volvo steht, genau den Nerv der Zeit treffen − für diese große Ehre und Anerkennung danken wir den Lesern der Nutzfahrzeug-Fachzeitschriften aus dem ETM-Verlag.“ Mit den vier ersten Plätzen ist auch 2019 klar: Volvo steht für die Erfüllung höchster Standards in puncto Sicherheit, Komfort und digitaler Technik, zugleich aber auch für konsequente Elektrifizierung und Hybridisierung im Linienbussegment. Dieses Portfolio rundet ein Angebot praxisgerechter Serviceleistungen ab, das Volvo zum Fullservice-Anbieter klassifiziert.

Die ETM Awards 2019 sind in den Kategorien „Best Bus“, „Best Truck“, „Best Van“ und „Best Brand“ verliehen worden. Mit in diesem Jahr 228 Fahrzeug-Baureihen in 16 Kategorien sowie 195 Marken aus 26 Kategorien gilt der von den Lesern in den einzelnen Kategorien gewählte ETM Award als wichtigste Benchmark-Kenngröße für Nutzfahrzeuge und somit als verlässlicher Gradmesser in der Nutzfahrzeugindustrie. An der 23. Leserwahl des Stuttgarter ETM-Verlags, die auch 2019 mit Unterstützung der Sachverständigenorganisation Dekra durchgeführt wurde, beteiligten sich 8415 Leser.

„Best Bus“ für sicheres und komfortables Reisen: Volvo 9900 ist bester Reisebus
Die Wahl zum „Best Bus“ im Reisebussegment beweist, dass der Premium-Reisebus Volvo 9900 eine neue Ära für den Reise- und Fernlinienverkehr am europäischen Markt eingeläutet hat − und dass sich das permanente Ohr am Kunden auszahlt. Aufsehen erregte die Volvo Bus Corporation mit ihrem Insights Report, in dem 6000 Fahrgäste und mehr als 1000 Busfahrer aus ganz Europa nach ihren Wünschen befragt wurden. Ein Höchstmaß an attraktiven und wertigen Design-Features, eine kraftstoffsparende Aerodynamik und ein Sicherheitsstandard auf Top-Niveau charakterisieren die neuen Reisefahrzeuge, in denen viele Details aus dieser Umfrage bereits umgesetzt worden sind. Dass der Volvo 9900 das Zeug hat, durch seine gelungene Symbiose aus optischer Schönheit und Funktionalität zu einer markentypisch attraktiven Stilikone mit zeitloser Formensprache zu werden, zeigen die begeisterten Reaktionen seitens der Kunden, Fahrer und Fahrgäste, die sich in der Auszeichnung mit dem Prädikat „Best Bus“ reflektieren. Die außergewöhnliche Optik, das Design und die Vielzahl an Innovationen sind zudem in diesem Jahr mit der Auszeichnung „Red Dot Award: Product Design“ gewürdigt worden.

Im Reisebusbereich deckt eine große Bandbreite neuer Paketlösungen bei Busauswahl, Ausstattung, Finanzierung, Versicherung, Fuhrparkmanagement und Serviceverträgen unter der Bezeichnung „Volvo Care“ die individuellen Anforderungen des Busunter-nehmers ab. Damit ermöglicht ihm Volvo die volle Konzentration auf sein Geschäft.

„Best Bus“ für Hybrid- und Elektro-Linienbusse: sauber und leise durch die Stadt
In der Kategorie „Stadtlinienbusse“ haben die Leser der Zeitschriften des ETM-Verlags die zukunftsorientierte Ausrichtung des durchgängig hybridisierten bzw. elektrifizierten Linienbusprogramms von Volvo honoriert. Sie haben die Leserwahl zugunsten eines umweltfreundlichen, leisen und nachhaltig ausgelegten ÖPNV entschieden, der sich an den individuellen Anforderungsprofilen und dem Bestreben der Betreiber und Städte nach verfügbarkeits- und reichweitenstarker Elektromobilität orientiert.

Mit der Baureihe Volvo 7900 verfügt Volvo über ein komplettes Programm nachhaltiger Bussysteme, das die unterschiedlichen Bedürfnisse und Anforderungsprofile einer Vielzahl europäischer Städte lückenlos abdeckt. Es umfasst die Diesel-Hybridbusse vom 10,6 m oder 12 m langen Solobus Volvo 7900 H bis zum 18 m bzw. 18,75 m langen Gelenkbus Volvo 7900 LAH sowie den 12 m langen Elektro-Hybridbus Volvo 7900 EH, die alle gemeinsam als „Best Bus“ in der Kategorie „Stadtlinienbusse“ ausgezeichnet wurden.

Ganz oben auf dem Siegertreppchen steht auch der vollelektrische Volvo 7900 E in der neu geschaffenen und 2019 erstmals ausgetragenen Kategorie „Elektrobusse“. Seine Stärke ist die um bis zu 80 % höhere Energieeffizienz als bei einem vergleichbaren Dieselbus. Ab dem Herbst 2019 wird das vollelektrische Busprogramm komplettiert durch den vollelektrischen Gelenkbus Volvo 7900 EA, der zur Beförderung von bis zu 150 Passagieren ausgelegt ist. In der Serienkonfiguration wird er in zwei Längen − mit 18 m und 18,7 m − verfügbar sein. Die Elektrobusse von Volvo zeichnen sich durch eine herausragend gute Verfügbarkeitsquote aus. Sie erfüllen die hohen Anforderungen an Fahrgastkapazität, Komfort und Verkehrsinformation und gewährleisten zugleich schnelle und effiziente Fahrgastwechsel. Die Aufladung der Batterien erfolgt sowohl via OppCharge-Zwischenladung an den Schnellladestationen, die an den Endhaltestellen der Linie eingerichtet sind, als auch über Nacht im Depot durch CCS-Ladetechnik.

Als Komplettanbieter erleichtert Volvo den Städten in ganz Europa die Einführung der Elektrotechnologie im Busbereich durch ein modular aufgebautes Service- und Dienstleistungsportfolio, das alle Aspekte des Linienbetriebs abdeckt. Die angebotenen Lösungen reichen vom Zonenmanagement über Reparatur- und Wartungsverträge für Busse und Batterie(n) bis hin zu einem hocheffizienten Monitoring und Reporting sowie einer Verfügbarkeitsgarantie, die alle Risiken zu einem definierten Fixpreis abdeckt.

Sicherheit: null Unfälle mit Volvo-Bussen
Das hohe Sicherheitsniveau der Volvo-Busse konnte vor allem mit innovativen Fahrerassistenzsystemen bei den Lesern punkten, zum Beispiel mit der dynamischen Lenkung Volvo Dynamic Steering (VDS) in Linien-, Überland- und Reisebussen.

In der neuen Volvo-Reisebusgeneration markieren neben Notbrems- und Auffahrwarnsystem, Spurassistent und Abstandsregel-Tempomat auch der verstärkte Unterfahrschutz im Frontbereich, Reifendruck-Überwachung, Rückfahrkameras und DAS (Driver Alert System) einen weiteren Schritt nach vorn auf dem Weg zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Im Linienbusbereich reduziert die Fußgänger- und Radfahrererkennung das Unfallrisiko für die schwächsten Verkehrsteilnehmer. Über die Zonenmanagement-Funktion lassen sich darüber hinaus Sicherheitszonen („Safety Zones“) einstellen, die eine Einhaltung der festgelegter Höchstgeschwindigkeiten in den vordefinierten Stadtarealen zu bestimmten Tageszeiten gewährleisten.

Auf Wunsch steht sowohl für die Stadt- als auch für die Reisebusse von Volvo das Kollisionsvermeidungssystem mit Abbiegeassistent eines zertifizierten Anbieters als Nachrüst-Option zur Verfügung.

Pressekontakt:
Karin Weidenbacher; PR-KommunikationsWelt;
Ernst-Haußmann-Weg 2; D-73119 Zell unter Aichelberg
Tel.: +49 (0)7164 799 91 75; Fax: +49 (0)7164 799 91 74;
E-Mail: kw [at] pr-kommunikationswelt [dot] de

Unternehmenskontakt:
Anke Chapman-Smets; Volvo Busse Deutschland GmbH; Marketing;
Oskar-Messter-Str. 20; D-85737 Ismaning
Tel.: +49 (0)89 800 74 552; Fax: +49 (0)89 800 74 551;
E-Mail: anke [dot] chapman-smets [at] volvo [dot] com

Related News

Volvo Busse Deutschland GmbH

Volvo Busse Deutschland GmbH

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Kontaktieren Sie uns