Volvo erweitert sein Reisebusprogramm mit einer 15 Meter Langen Variante des Volvo 9700

Die Volvo Bus Corporation erweitert ihr Angebot an preisgekrönten Fernreisebussen um eine weitere Variante: Der Volvo 9700 steht jetzt auch in einer Version mit 15 Metern Länge zur Verfügung, in der bis zu 65 Fahrgäste befördert werden können. Gleichzeitig werden mehrere alternative Türvarianten sowie neue Sitzanordnungen vorgestellt. Zudem kann die Platzverteilung zwischen Fahrgästen und Gepäck bei mehreren Varianten des Volvo 9700 flexibler gestaltet und variiert werden.

Neuer Reisebus Volvo 9700, 15 m

„Die neue 15-Meter-Version des Volvo 9700 ergänzt unser Palette an Fernreisebussen im Premiumsegment um ein weiteres Produkt, für das auf zahlreichen Märkten eine große Nachfrage besteht. Durch die größere Fahrgast-Beförderungskapazität und ein gesteigertes Maß an Flexibilität können unsere Kunden die hohen Erwartungen ihrer Fahrgäste leichter erfüllen und gleichzeitig die eigene Produktivität steigern“, sagt Håkan Agnevall, Präsident der Volvo Bus Corporation.

Sowohl bei der neuen 15-Meter-Variante als auch bei der 13-Meter-Version des Volvo 9700 kann die hintere Einstiegstür künftig auf Wunsch hinter der Hinterachse positioniert werden, wodurch Platz für einen größeren Gepäckraum geschaffen wird.

Aus dem gleichen Grund lässt sich nun die Bordtoilette auch alternativ in den Heckbereich des Fahrzeugs verlegen. Diese Lösung bringt einen weiteren Vorteil mit sich, da sie die Sichtverhältnisse für die Fahrgäste spürbar verbessert. Die vordere Einstiegstür zeichnet sich beim Öffnen ein neues und nach innen schwingendes Design aus. Dies erleichtert den Ein- und Ausstieg für die Fahrgäste, vor allem wenn das Betreten bzw. Verlassen des Reisebusses durch angehäufte Schneemassen oder andere Hindernisse auf dem Bürgersteig oder am Straßenrand erschwert wird.

Der Volvo 9700 wird von einem 11-Liter-Motor angetrieben. Die 460-PS-Variante dieses Dieselmotors kann auch mit Biodiesel betrieben werden. Der Reisebus kann mit Volvo Dynamic Steering (VDS) ausgestattet werden, das die Fahrstabilität verbessert und gleichzeitig die Schulter-, Arm- und Rückenmuskulatur des Fahrers entlastet.

Um die Reise für die Fahrgäste noch sicherer und komfortabler zu machen und dabei zugleich auch die Umweltverträglichkeit zu optimieren, können alle Varianten des Volvo 9700 und des Volvo 9900 mit dem busspezifischen Volvo-Servicedienst „Sicherheitszonen“ vernetzt werden. Dieses System kann in ausgewählten Bereichen die Geschwindigkeit des Fahrzeugs überwachen und steuern, zum Beispiel in der Nähe von Schulen und Krankenhäusern oder auch in Stadtzentren, in denen viele ungeschützte Verkehrsteilnehmer unterwegs sind. Der Betreiber kann die Höchstgeschwindigkeit, die innerhalb bestimmter Zonen gelten soll, bequem über seinen Computer festlegen. Die Volvo Bus Corporation ist der einzige Bushersteller, der ein solches System anbietet.

„Die Definition von Sicherheitszonen ist eine von vielen Funktionen, die dem Betreiber jetzt ganz leicht und ohne großen Aufwand zur Verfügung gestellt werden. So behalten unsere Kunden über die Volvo Connect App nun auch jederzeit die volle Kontrolle über die Busse in ihrem Fuhrpark. Dies leistet einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung der Verkehrssicherheit, der Fahrzeugverfügbarkeit und der Wirtschaftlichkeit des Betriebs“, erklärt Håkan Agnevall.

Das 2018 eingeführte neue Fernreisebus-Programm von Volvo umfasst den Volvo 9900 und den Volvo 9700, die beide in einer Vielzahl von Varianten erhältlich sind. Sie wurden speziell für Fahrer und Fahrgäste entwickelt. Dafür ist die Volvo Bus Corporation bereits mehrfach ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem Sustainable Bus Award 2019 und dem Red Dot Award 2019.

Fakten zur neuen Reisebus-Generation Volvo 9700 und Volvo 9900
Volvo 9700. Höhe: 3,65 m. Länge: 12/13/14/15 m. Achskonfiguration: 4x2/6x2. Volvo 9900. Höhe: 3,85 m. Länge: 12/13/14 m. Achskonfiguration: 4x2/6x2.

Theaterbestuhlung.
Antriebsstrang: Volvo D11 Euro 6, Leistung 316/339 kW (430/460 PS), I-Shift. Karosserieaufbau: Neu entwickelte Struktur mit Korrosionsschutz. Geringes Fahrzeuggewicht und niedriger Schwerpunkt durch Dachkonstruktion in Sandwich- Bauweise.

Göteborg, 17. Oktober 2019

Ergänzende Informationen erhalten Sie von:
Joakim Kenndal, Manager Media Relations, Volvo Bus Corporation,
Tel.: 0046 739 02 51 50; E-Mail: joakim [dot] kenndal [at] volvo [dot] com

Related News

Volvo Busse Deutschland GmbH

Volvo Busse Deutschland GmbH

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Kontaktieren Sie uns